Allgemeine Geschäftsbedingungen

der

CREA SWISS AG, 9500 Wil SG

  1. Anwendungsbereich und Geltung
    1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln Abschluss, Inhalt und Abwicklung von Verträgen zwischen dem Kunden und der CREA SWISS AG (nachfolgend «Firma» genannt).
    2. Die AGB sind integrierender Bestandteil sämtlicher Angebote und Verträge zwischen dem Kunden und der Firma. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen der AGB erlangen einzig mit schriftlicher Bestätigung Wirksamkeit.
    3. Die Firma hält sich die jederzeitige Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor. Diese wird dem Kunden auf dem Zirkularweg oder auf andere geeignete Weise bekannt gegeben und gilt, sofern innert Monatsfrist kein schriftlicher Widerspruch erhoben wird, als genehmigt.
  2. Leistungen der CREA SWISS AG
    1. Die Firma bietet Gesamtlösungen fürs Internet an.
    2. Die Firma stellt ihre Dienstleistungen im Rahmen des jeweiligen Vertrages mit dem entsprechenden Kunden und den betrieblich zur Verfügung stehenden Ressourcen bereit. Sie behält sich vor, die Dienstleistungen bei Bedarf oder aus wichtigen Gründen anzupassen.
    3. Zur Vertragserfüllung kann die Firma Drittanbieter und Unterlieferanten hinzuziehen.
  3. Vertragsabschluss / Beginn
    1. Der Vertragsabschluss erfolgt ausschliesslich in schriftlicher Form und beginnt gemäss den Vereinbarungen im entsprechenden Vertrag, wobei eine unterschriebene Auftragsbestätigung als Vertrag gilt.
    2. Sollten beim Vertragsabschluss Spezialkonditionen betreffend Preis und Laufzeit vereinbart worden sein, gelten diese nur für diesen Vertrag. Die unterzeichnende Person bestätigt, den Auftraggeber rechtsgültig vertreten zu können.
    3. Mit dem Vertragsabschluss verpflichtet sich der Kunde zu wahrheitsgemässen Angaben gegenüber der Firma.
    4. Die unterzeichnende Person bestätigt, den Auftraggeber rechtsgültig vertreten zu können. Mündliche Vereinbarungen oder Ergänzungen haben keine Gültigkeit.
  4. Zahlungsbedingungen
    1. Die Abrechnung erfolgt aufgrund der vereinbarten Bedingungen des betreffenden Vertrages. Alle Preise sind Nettopreise und verstehen sich zuzüglich der aktuell gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer.
    2. Die Zahlungspflicht des Kunden beginnt mit der Erbringung der Dienstleistung durch die Firma. Wird mit dem Kunden Ratenzahlung oder eine jährliche Rechnungsstellung vereinbart und gerät dieser in Verzug, ist der Gesamtbetrag per sofort fällig. Bei Zahlungsverzug behält sich die Firma weitere rechtliche Schritte und die Sperrung der vertraglichen Dienstleistung vor.
    3. Rechnungen der Firma für Dienstleistungen aus sämtlichen Vertragsbeziehungen sind innert 14 Tagen nach Rechnungsstellung netto ohne Skontoabzug zu bezahlen.
    4. Nichteinhaltung des Zahlungstermins löst ohne ausdrückliche Mahnung Zahlungsverzug aus und die Firma hat Anspruch auf 5% Verzugszins sowie Ersatz aller Mahn-, Bearbeitungs-, Inkasso-, Anwalts- und Gerichtskosten.
    5. Die Mahngebühren bei Zahlungsverzug sind abhängig von der Mahnstufe: 1. Mahnung CHF 0.- | 2. Mahnung CHF 20.- | 3. Mahnung CHF 50.-. Die Bearbeitungsgebühren bei Übergabe an Inkassodienstleister sind abhängig von der Forderungshöhe: bis CHF 400.- = CHF 120.- | bis CHF 500.- = CHF 150.- | bis CHF 1‘000.- = CHF 180.- | bis CHF 2‘000.- = CHF 280.- | bis CHF 4‘000.- = CHF 380.- | ab CHF 4‘000.- = 10% der Forderung.
    6. Preisänderungen sind jederzeit vorbehalten.
  5. Kündigung und Beendigung des Vertragsverhältnisses
    1. Die Mindestvertragsdauer, die Kündigungsfrist und der Kündigungstermin bestimmen sich nach dem jeweiligen Vertragstypus, welcher mit der Firma abgeschlossen wurde. Erfolgt die Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Mindestvertragsdauer oder auf einen nicht vereinbarten Termin, ist die Rückvergütung des Betrages pro rata temporis nicht möglich.
    2. Die Kündigung hat in schriftlicher Form bis spätestens 14 Tage nach Rechnungsdatum zu erfolgen, ansonsten gilt die neue Rechnung als rechtskräftige Vertragsgrundlage.
    3. Bei Kündigung durch den Kunden vor Inbetriebnahme der Dienstleistung schuldet der Kunde der Firma sämtliche in diesem Zusammenhang entstandenen Kosten, inkl. des vertraglich vereinbarten Gesamtbetrages.
    4. Löst die Firma den Vertrag auf weil der Kunde rechts- oder vertragswidrig gehandelt hat oder die gebotenen Dienstleistungen anderweitig missbraucht hat, so kann die Firma nicht haftbar gemacht werden und der Kunde schuldet der Firma sämtliche in diesem Zusammenhang entstandenen Kosten.
  6. Haftung
    1. Die Firma haftet nur für derartige Schäden und Ausfälle, die durch grobe Fahrlässigkeit seitens der Firma entstanden sind. Die grobe Fahrlässigkeit ist durch den Ansprecher, der daraus eine Forderung ableiten möchte, nachzuweisen. Ausgeschlossen ist in jedem Fall die Haftung der Firma für indirekte Schäden (z.B. entgangener Gewinn). Im Weiteren wird im Rahmen des gesetzlich Zulässigen, jegliche Haftung wegbedungen.
    2. Die Firma übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die dem Kunden durch Missbrauch der Dienstleistung von Dritten zugefügt werden, ebenso liegt die Verantwortung für die Richtigkeit von Informationen und Drittleistungen wie auch die entsprechenden Anspruchsrechte Dritter ausschliesslich beim jeweiligen Anbieter.
    3. Die Firma behält sich in allen Fällen vor, bei Delikten, insbesondere bei Datenkriminalität, Datenmissbrauch und sog. Hacking-Angriffen auf das Netz oder die Infrastruktur von der Firma, Schadenersatz gegenüber dem Kunden geltend zu machen.
  7. Pflichten und Rechte des Kunden
    1. Die Firma ist in keiner Weise verpflichtet, Inhalte von Kundenangeboten zu prüfen. Werden strafrechtliche Verstösse festgestellt behält sich die Firma vor, den Vertrag einseitig fristlos zu kündigen und die Leistungen per sofort einzustellen; Schadenersatzforderungen bleiben vorbehalten, ebenso entsprechende zivil- und strafrechtliche Schritte.
  8. Abtretung, Übertragung und Verpfändung
    1. Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis sowie der Vertrag als Ganzes dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Firma an Dritte weder ganz noch teilweise abgetreten, übertragen oder verpfändet werden. Diese Zustimmung wird nicht ohne Grund verweigert.
  9. Salvatorische Klausel
    1. Sollte sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen für nichtig oder ungültig erweisen, tangiert dies die restlichen Bestimmungen nicht; diese bleiben unverändert bestehen und behalten ihre Gültigkeit.
  10. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
    1. Alle Rechtsbeziehungen des Kunden mit der Firma unterstehen dem schweizerischen Recht. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist 9500 Wil.

Stand: 31. Oktober 2016